Ihr Spezialist für günstiges Brennholz in der Eifel, Köln & Umgebung.

Kaminholz

Kaminholz bezeichnet das Holz, welches in einem Kamin verbrannt wird. Dabei werden oft andere Anforderungen gestellt, als es bei anderem Brennholz bzw. Ofenholz der Fall ist. Generell soll Brennholz meistens als Grundlage zur Wärme- und / oder Energiegewinnung dienen. Da Kamine aber heutzutage in der Regel zentral installiert sind, wünschen die Kunden mit dem richtigen Kaminholz auch Aspekte wie Rauchentwicklung bei der Verbrennung, Geruch und Art und Form der Flamme bzw. des Feuers mit der richtigen Wahl des Kaminholzes zu beeinflussen.

Neben einem hochwertigen Kamin mit guter Frischluftversorgung und Abluftleitung ist dafür vor allem die Holzsorte entscheidend. Gerne gewählt werden als Kaminholz die Hölzer folgender Bäume:

Verschiedene Hölzer haben dabei verschiedene Brenneigenschaften, die vom Brennwert des Holzes und den im Holz befindlichen Substanzen abhängig sind. So brennt etwa ein Holz mit starkem Harzgehalt deutlich anderes als ein wenig verharztes Holz. Es liegt beim Kunden, anhand der Holzeigenschaften, das passende Kaminholz für den eigenen Bedarf zu finden. Für den klassischen Kamin werden besonders Kaminhölzer mit deutlich wahrnehmbarer Geräuschentwicklung und mittelmäßigem Funkenflug während der Verbrennung als romantisch und anheimelnd empfunden.

Wer den Kamin als in erster Linie als Wärmequelle betrachtet, der sucht sein Kaminholz anhand einer hohen Energiedichte bzw. eines hohen Brennwertes aus. Spielen optische Merkmale keine große Rolle, dann lassen sich Briketts oder Pellets für maximale Hitzeentwicklung anführen. Diese Brennstoffkonzentrate verfügen über bestes Brennpotenzial, da sie zumeist als Mischungen anderer Brennstoffe bestehen und eine hohe Dichte vorweisen.

Der Preis für Kaminholz ist schwankend, da es sich um ein reines Naturprodukt handelt. Edle Nadelhölzer liegen dabei im Preis etwa über Holzresten mit hohem Rindenanteil usw. Wer Kaminholz kauft, der sollte sich auch mit den passenden Brennholzmaßen vertraut machen. Für Kunden, die sich Kaminholz anliefern lassen, welches direkt von außen zum Beispiel in einen Kellerraum gefüllt wird, ist die Einheit des Schüttraummeters die wichtigste Angabe zum Holzvolumen. Kaminholz bedarf dabei grundsätzlich einer fachgerechten Lagerung, die, wenn auch nicht über Gebühr kompliziert, doch unabdingbar ist. Kaminholz ist vor Schädlingen, Pilzbefall und vor allem vor Feuchtigkeit zu schützen. Kauft man noch nicht getrocknetes Kaminholz, dann muss zunächst eine sorgsame Lagerung während der, teilweise etwas längeren, Trocknungszeit des Holzen gewährleistet sein.