Ihr Spezialist für günstiges Brennholz in der Eifel, Köln & Umgebung.

Brennholzmaß

Wer Brennholz kaufen möchte, der sollte selbstverständlich wissen, in welchen Maßen die Menge an Brennholz gemessen wird. Da der Brennwert einzelner Brennholzarten wie man so schön sagt “den bei Naturprodukten üblichen Schwankungen” unterliegt, hat man sich darauf geeinigt, Brennholzmengen in Raum- bzw. Volumenmaß zu messen. Dadurch ergibt sich für den Kunden in der Regel kein Nachteil, da Faktoren wie zum Beispiel Feuchtigkeit den tatsächlichen Brennwert, also den Nutzen, den der Kunde aus seinem Feuerholz ziehen kann, nur relativ geringfügig beeinflussen. Eher kann man, besonders als Privatperson, die ohnehin auf genaue Temperaturen des Feuer etc. kaum angewiesen ist, mit der Brennholzbestellung gut und praxisnah umgehen. Immerhin lässt sich die Ladung Brennholz verständlich im räumlichen Maß zuordnen. Das Brennholz muss schließlich auch irgendwo gelagert werden, bevor es in Kamin oder Ofen verbrannt wird. Und so gibt es keine bösen Überraschungen, wenn die Holzladung schließlich geliefert wird und man feststellen muss, dass man dafür eigentlich gar nicht genug Platz hat.

Zur einfachen Orientierung sind hier die gängigen Maßeinheiten für Brennholz, samt jeweiliger Erklärung, aufgelistet:

  • Festmeter (FM): Hier wird Holzmaße ohne Zwischenräume berechnet, und zwar aus der Länge und Dicke der Stämme vor dem Spalten. 1 Festmeter bezeichnet einen Kubikmeter Volumen an Holz.
  • Raummeter (RM): Der Raummeter gibt das benötigte Volumen einer Holzmenge weitaus weniger theoretisch an, als es der Festmeter tut. Beim Raummeter geht man von der Menge Holz aus, die innerhalb eines Kubikmeters Raum tatsächlich in gestapelter Form zu lagern ist. Der durch die Stapelung zustande kommende Zwischenraum zwischen den jeweils 1m langen Holzscheiten wird dabei also direkt mit einbezogen. Durch diese Rechnung ergibt sich, dass ein Raummeter, der auch Ster genannt wird, 0,7 Festmetern Holz entspricht.
  • Schüttraummeter (SRM): Der Schüttraummeter bezieht sich auf das Volumen in Kubikmeter einer Holzmenge, die diese in geschüttetem Zustand einnimmt. Wer sein Brennholz also nicht selber stapelt, sondern einfach vom Holzlieferanten einen passenden Raum, etwa im Keller, mit dem Holz seiner Wahl vollschütten lassen will, der rechnet beim Einkauf mit diesem Maß. Es ergibt sich, dass ein Schüttraummeter ca. 0,7 bis 0,8 Raummetern beziehungsweise 0,4 Festmetern entspricht.